Aktuelles

Bericht aus dem DE vom 23.1.2015

wassermeyerGeboren in Sao Paulo, aufgewachsen in Darmstadt: Marius Wassermeyer spielt beim TEC Darmstadt Hockey. Sein Talent als Stürmer ist auch Brasiliens Nationaltrainer nicht verborgen geblieben: Der 22 Jahre alte Lehramtsstudent hat die Chance bei Olympia 2016 in Brasilien teilzunehmen.

„Als Hockeyspieler muss man ein bisschen verrückt sein“, sagt Marius Wassermeyer lachend, während er die Schienbeinschoner gerade rückt. Nicht verrückt aber spannend sehen die Pläne des 22 Jahre alten Hockeyspielers aus, der im Regionalliga-Team des TEC Darmstadt auf Torejagd geht: Er will für sein Geburtsland Brasilien an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen.

1992 wurde Marius in Sao Paulo geboren, im Alter von zweieinhalb Jahren adoptierte ihn das deutsche Ehepaar Jutta und Claus Wassermeyer, so besitzt er beide Staatsbürgerschaften. Dadurch könnte für ihn der Traum eines jeden Sportlers in Erfüllung gehen – die Olympiateilnahme.

Die 1. Herren gewannen ihre beiden Partien am vergangenen Wochenende gegen die Teams aus dem Tabellenkeller von Alzey und TGS Vorwärts Frankfurt völlig ungefährdet mit 10:1 und 10:0. Da Verfolger Hanau zusätzlich überraschend in Neunkirchen patzte und der Vorsprung des TEC damit auf acht Punkte anwuchs, steht das Team drei Spieltage vor Schluss kurz vor dem Wiederaufstieg in die 1. Regionalliga. Das direkte Duell gegen Hanau in eigener Halle ist der erste Matchball. Schon ein Unentschieden würde genügen, um rechnerisch alles klar zu machen, aber der TEC will natürlich seine weiße Weste behalten und den nächsten Sieg. Bei diesem möglicherweise entscheidenden Spiel freut sich die Mannschaft natürlich wieder über viel Unterstützung von den Rängen, erstmals in dieser Saison wird in der BSZ-Halle am Bürgerpark gespielt.

Ihre Erfolgsserie fortgesetzt haben auch die 1. Damen. Am Doppelwochenende konnte auswärts die Hanauer Reserve mit 2:1 und daheim Safo Frankfurt mit 2:0 besiegt werden. Garant für die derzeitige Tabellenführung ist die sehr stabile Defensive der Darmstädterinnen, die in den bisherigen sieben Spielen nur zehn Gegentore zuließ, das ist mit weitem Abstand Ligabestwert. Ärgste Verfolger sind Eintracht Frankfurt III (nicht aufstiegsberechtigt) und der VfL Marburg mit jeweils drei Punkten Rückstand. Am Samstag geht die Reise in den Norden nach Marburg, bei einem Sieg darf sich der TEC berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2. Regionalliga machen.

Mit einem Heimspiel starten die 1. Herren ins Jahr 2015. Erster Gegner im neuen Jahr ist am Samstag der HTC Neunkirchen. Am vergangenen Wochenende unterzog sich der TEC einem Formcheck beim stark besetzten Olli-Domke-Cup in Rüsselsheim. Gegen die Südzweitligisten Nürnberg und Dürkheim sowie Bundesligist Frankfurt 1880 blieb man sieglos, zeigte aber zumindest gegen die Zweitligisten über den Großteil der Spieldauer ansprechende Leistungen.
Für das erklärte Ziel Wiederaufstieg will Darmstadt am Samstag die nächsten drei Punkte einfahren, um den Vorsprung von derzeit fünf Punkten auf Verfolger Hanau konstant zu halten. Im Hinspiel im Saarland gab es nach anfänglichen Schwierigkeiten einen deutlichen 6:1 Erfolg für den TEC. Das Team freut sich über Unterstützung in der Bölle.

Ein ereignisreiches Wochenende steht bevor, für die fünf Mannschaften des TEC stehen insgesamt acht Spiele auf dem Programm, darunter auch vier Heimspiele in der Böllenfalltorhalle.  

Die 1. Herren liegen nach ihrem souveränen 10:2 Erfolg gegen Neunkirchen weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung auf Hanau an der Tabellenspitze der 2. Regionalliga. Vor dem direkten Duell sieht der Spielplan noch ein unangenehmes Auswärtsdoppelwochenende vor. Am Samstag geht es zum Tabellenvorletzten Alzey, im Hinspiel gab es hier einen ungefährdeten 9:4 Erfolg. Wesentlich mühsamer war das Hinspiel gegen den Gegner vom Sonntag Vorwärts Frankfurt. Gegen das Schlusslicht aus der Bankenmetropole erarbeitete sich der TEC einen knappen 2:1 Sieg. Beide Gegner brauchen dringend Punkte im Abstiegskampf, wollen dem TEC den ersten Punktverlust beibringen und werden dementsprechend motiviert auftreten.

Als Oberliga-Tabellenführer kommen die 1. Damen aus der Winterpause, in der sehr engen Liga beträgt vor dem Doppelwochenende der Vorsprung auf Platz fünf aber lediglich zwei Punkte.

Eine Woche vor Rückrundenauftakt steht für die 1. Herren am Sonntag noch ein Formcheck auf dem Programm. Beim Olli-Domke-Cup in Rüsselsheim nehmen neben dem TEC Bundesligist SC Frankfurt 1880 und die Süd-Zweitligisten HG Nürnberg, Dürkheimer HC und Gastgeber Rüsselsheimer RK teil. Das Team freut sich natürlich über Unterstützung von den Rängen!
Spielort: Sporthalle "Dicker Busch" (Hessenring 75, 65428 Rüsselsheim)
alt